Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg

Wiedereröffnung Ferdinandstraße

Bald ist es soweit! Am 9. Oktober feiern wir das erste Mal wieder Gottesdienst in der Ferdinandstraße. Ein halbes Jahr war der Kirchenraum gesperrt. Die Kirchenfenster des Darmstädter Bildhauers Helmut Lander wurden restauriert. Das Gebäude war von außen und innen eingerüstet. Wie Herr Christoph Sander, hauptverantwortlicher Glasmeister der Firma Peters aus Paderborn, mitteilte, werden die Innen- und Reinigungsarbeiten bis Ende September abgeschlossen sein.
Zweimal hat Herr Sander durch Vorträge auf die Besonderheiten der Betondickglasfenster hingewiesen. Das Faszinierende ist, dass sie tellenweise einer Skulptur ähneln. Nur wer sich direkt an die Fensterwand begibt, entdeckt ihre Vielschichtigkeit. Wie Herr Sander betonte, seien die Formen der Fenster künstlerisch in der Gesamtgestaltung des Kirchenraums wieder zu entdecken. Der Bildhauer Lander dachte bei seinem Entwurf – so Sanders Einschätzung – nicht an die Zerstörungen des 2. Weltkriegs; vielmehr seien Farben und Formen seine Markenzeichen gewesen. Diese Einschätzung ist neu und überrascht.
Froh sind wir, dass wir die letzten Monate in der Palmaille Gottesdienst feiern konnten. Nun erscheint auch der Kirchenraum Ferdinandstraße erneut im Gottesdienstplan. Für einige verkürzt sich nun der Anfahrtsweg am Sonntagmorgen in die Gemeinde. Bitte achten Sie auf die Angaben im Gemeindeblatt: der 9. Oktober wird ein kleiner Festtag sein!
Reiner Kuhn